Samstag, 27. Juni 2015

Versteckspiel

Jetzt ist für den Rosenzüchter ja Hochsaison, was die Durchführung und Bestäubung der geplanten Kreuzungen angeht. Eine längst geplanter Pollenspender verweigert jedoch seinen Dienst: 'Tuscany Superb'
Total entblättert sieht man gar nichts. Wo ist er nun, der gesuchte Pollen ?


Eins, zwei, drei, vier Eckstein, alles muss versteckt sein. Hinter mir und vorder mir gilt es nicht, und an beiden Seiten nicht! Eins, zwei, drei, vier, fünf, sechs.................................





Ein Schnitt durch die Blüte bringt vielleicht Aufschluss. Immer noch nichts zu sehen, jedoch erkennt man, daß die Petalen bis tief in den Fruchtknoten hinein wachsen.











Nach dem Entfernen der restlichen Blütenblätter aus dem Kelch, gibt es eine reichliche Pollenernte: -) Für eine ausreichende Menge muß man schon mindestens 5 Blüten opfern.











Hoffentlich setzen die wenigen Körner wenigstens etwas Pollen frei. Es würde mich auch nicht wundern, wenn da nichts passiert. Ich check das mal mit der Lupe...........................

Kommentare:

  1. Ja, so "musste" ich das auch mit manchen Blütenkelchen machen um an den gesuchten Pollen zu kommen. Ich meine, "Reine des violettes" war auch so ein Kandidat. Überhaupt oft die stark gefüllten alten violett-dunkelroten Sorten... Aber ich denke, dranbleiben könnte sich lohnen. Paul Barden hat sich ja auch nicht abschrecken lassen und schöne neue Rosen in der Richtung gezüchtet. Auf natürliche Weise würden die Bienen wohl nie an Pollen von solchen Rosen gelangen, so dass der Pollen von solchen Rosen in der Natur auch keine Verbreitung fände. Manchmal frage ich mich schon, ob es sinnvoll ist, so "gegen" die Natur zu arbeiten. Aber wenn einem die dunkelvioletten gefüllten Rosen halt am besten gefallen...
    Grüße
    Bettina (die die Bestäubungen abgeschlosen hat und wo nun schon wieder um die 100 Hagebutten reifen...)

    AntwortenLöschen
  2. Du lebst ja sozusagen auf der Sonnenseite :-) und konntest rechtzeitig beginnen. Hier war es in der ersten Juni-Hälfte noch viel zu kalt, Nachts oft kurz vor Bodenfrost. Unter 15°C wachsen die Pollenschläuche aber nicht, so daß es keinen Sinn machte durchzustarten.
    An 100 Bestäubungen komme ich ohnehin nicht ran. Erfahrungsgemäß bilden auch nur ca. 30% der Bestäubungen Hagebutten. Ich lass' es mal entspannt angehen. Es gibt ja auch noch die OP's

    VG
    Bernhard

    AntwortenLöschen

Thank you for feedback!

Random Posts