Montag, 7. Juni 2010

Die Nussknacker-Suite


Auf der Home Page der RHA ist im October 2009 eine Arbeit von Donald J. Holeman veröffentlicht worden, welche einen „einfachen“ Weg zur Samenkeimung von Rosen, einer so genannten embryonalen Kultur, aufzeigt. Das Kernstück der Methode besteht im Entfernen der Schale und der 'Testa', der dünnen Schale, welche den Samen umschließt und die keimhemmenden Substanzen enthält.
Die Arbeit ist unter der Creative Commons License frei zugänglich und hier veröffentlicht:
Simple Embryo Culture for Plant Breeders

Nachtrag 30.12.2013..........hier gibt's Videos:

Embryo Extraction Technique


Removing the testae from embryos

 Natürlich juckt es da sofort in den Fingern. Schnell wurde eine Nagelzange entfremdet und die Nussknacker Orgie nahm ihren Lauf. Nach mehreren Fehlversuchen endlich ein Teilerfolg. Die Nuss konnte ohne Beschädigung des Samens geknackt werden.
Der zweite Schritt, entfernen der Testa, ist ungleich schwieriger, und ging erstmal komplett in die Hose.
Dieses Frühjahr habe ich einen neuen Anlauf unter besseren Lichtbedingungen unternommen:


Die Testobjekte habe ich in eine Petrischale auf ein wenig Küchenkrepp gepackt und mit 1.5% iger H2O2 Lösung getränkt (leider überdosiert, es sollten 0.05% sein, Sche....). Beim oberen Samen hat die Operation einigermaßen geklappt, der zweite Samen zerfiel leider in zwei Hälften, man kann nicht vorsichtig genug sein :-(

wie aus dem Ei gepellt

Leider hat dieser Keim auch 'ne kleine Macke!
mal schau'n was wird.................

Wenn er durckommt, nenn ich ihn "Frankensteins Gesellenstück".....oder so

Aktualisierung vom 07.03.2010:
Nach 2 Tagen am Fenster hat das Teil einen leicht grünen Touch


Aktualisierung vom 08.03.2010:
nach 3 Tagen


Aktualisierung vom 09.03.2010 (Embryo nach 4 Tagen):


Aktualisierung vom 10.03.2010 (Embryo nach 5 Tagen)Die Kotyledonen fangen jetzt an auseinander zu driften. Ich werde den Keim jetzt in Anzuchterde umsetzen:


Aktualisierung vom 11.03.2010:
Heute musste die Aussaat von 'Abraham Darby x Sympathie' dran glauben. Es waren nur 4 Nüsschen, die nicht in die Gänge kamen, 2 davon taub oder schon hinüber ?. Die restlichen sahen noch brauchbar aus. Das war ein Akt die Testa zu entfernen, knüppehart !!!



15.03.2010: Heute wurde ein andereres 'Opfer' in Anzuchterde gesetzt (ein wenig älter, 7 Tage)

21.03.2010
Der erste vor einer Woche eingepflanzte Keim scheint anzugehen. Das Exemplar mit der kurzen Wurzel (5 Tage alt) ist hingegen den Fungi zum Opfer gefallen.
OP Abraham Darby 14 Tage nach Extraktion


Einer der beiden Embryos von 'Abraham Darby x Sympathie' wird heute ebenfalls verpflanzt. Der zweite wird nicht grün, bleibt quittegelb ? Möglicherweise ist es ein Albino.
'Abraham Darby x Sympathie'


Einer von zwei anderen Kanditaten bekam mit seinem kurzen Stummel ein Zuhause in Seramis.
Weiterkultivierung in Seramis


26.03.2010
Einer der Testembryonen, jetzt 19 Tage alt. Das erste richtige Blatt ist schon gut sichtbar. Es ist ein wenig braun, habe mit Algan gesprüht !
Abraham Darby "Sämling"


30.03.2010
Die letzten, in Seramis gebetteten Pflänzchen sehen gar nicht gut aus:

Diagnose: massive Fungi Attacke !!!

die Fungi haben genau da angegriffen wo die Kotyledonen bei der Extraktion beschädigt wurden. Kein Wunder, da gibt es Nährstoffe in Hülle und Fülle sowie ausreichend Feuchtigkeit. Learning: Basis für den Erfolg ist eine gute schonende Extraktion des Keims aus der Testa. Vielleicht lasse ich die Keime nächstes mal länger baden. Möglicherweise platzen sie von selbst ?
Ich habe den beiden ein kleines Bad in Chinosol-Lösung spendiert und sie in Anzuchterde umgebettet. Einer sieht schon ganz propper aus. Die wurzel ist gut gewachsen.





Der zweite mickert rum, gibt nicht viel Hoffnung. RIP ???


mal sehen,ob sie die Chinosolbehandlung vertragen haben...?

Ich hab' jetzt auch so das Gefühl, daß die Jungs nicht so wüchsig sind, wie bei normaler Aufzucht ???

das ist noch der "Größte" (vom 15.03.2010):
OP 'Abraham Darby' 11.04.2010


der zuletzt in Seramis gebettete mit der längeren Wurzel hat die Chinosol Behandlung überlebt. Jetzt heißt es wachsen!
OP 'Abraham Darby' 11.04.2010


links ein Alba-Hybrid OP von 'Königin von Dänemark', rechts der einzig Überlebende von 'Abraham Darby X Sympathie'
11.04.2010


07.06.2010
Die erste Rose aus Emryo Kultur hat "schon" eine schöne Knospe. Sie stammt aus der offenen Bestäubung von 'Abraham Darby'.In der Relation zu anderen Sämlingen, die Mitte März gekeimt sind, liegt er in der Entwicklung zurück, obwohl er der 'kräftigste' aus dem 'Brutkasten' ist.



und 2 Tage später:

Kommentare:

  1. Wunderschöne Dokumentation, die Bilder sind einfach großartig! Überhaupt eine faszinierende Methode, die endlich mal ein paar Chancen eröffnet. Zwei Jahre habe ich jetzt auf größtenteils regungslose Nüßchen gestarrt und mit den Zähnen geknirscht (ich gärtnere auf 600 Meter, das Rosenjahr ist kurz und meine Hagebutten bleiben grün, vielleicht spielt das mit). Nun habe ich angefangen die Objekte meiner Begierden zu öffnen. Ergebnis: Die 08er sind hohl oder voll Matsch - im Mutterleib verstorben, verwest, um beim Kaiserschnittvergleich zu bleiben. Nur bei zweien war noch was zu retten; sie entfalten jetzt ihr zweites Blatt. Mit 3 Fundhagebutten habe ich weitergeübt, mich dann an die 09er Fraktion gewagt. 9 Babies streben mittlerweile hoffnungsvoll dem Licht entgegen. Witzig, das frühe Ergrünen scheint zunächst ein wenig auf Kosten der Wurzelentwicklung zu gehen. Ich verwende übrigens Schnappdeckelgläschen als Brutkästen, darunter ein Stückchen Küchenpapier, auf dem ich die einzelnen Kandidaten wie aus einer Schublade herausziehen kann, wenn es ans Einpflanzen geht.
    Nur weiter so, hat mir viel Mut gemacht!

    AntwortenLöschen
  2. Seedling like the one in your last photo are common. Sometimes they will develop roots, sometimes not. If they are showing true leaves then it is best to allow them to grow in culture (petri dish or baggie) for as long as possible with plenty of light.

    >> Der zweite wird nicht grün, bleibt quittegel

    Es ist kaputt :(

    AntwortenLöschen
  3. >>"ich gärtnere auf 600 Meter, das Rosenjahr ist kurz und meine Hagebutten bleiben grün, vielleicht spielt das mit"
    Gunni, eine leichte Rötung sollten sie schon zeigen und 16 Wochen auf dem Kerbholz haben, dann klappt es mit der herkömmlichen Methode auch ( meistens!) :-)

    AntwortenLöschen
  4. >>"Es ist kaputt :("
    ja, der war nicht mehr zu retten. Dank deiner Methode gibt es (dieses Jahr) wenigstens ein Exemplar von Abraham Darby x Sympathie. Thanks!

    AntwortenLöschen
  5. Hallo BeMo,

    du hast ja recht, ich versuche deswegen schon die Hagebutten so lange wie möglich am Strauch zu lassen. 08 hatte ich außerdem nach Wänninger nachreifen lassen, aber großer Erfolg war mir nicht beschieden. Nur die Königin von Dänemark war so nett gewesen, mir aus OP eine fast rote Hagebutte und damit einen Sämling zu schenken; er hat den Winter gut überstanden. Letztes Jahr bekam eine Charles de Mills/Louise Odier-Hagebutte immerhin Apfelbäckchen, aber bei den Nüßchen rührte sich nichts. Bis ich zur Tat geschritten bin, ich war einfach zu neugierig auf diese Bestäubung. Ein Sämling entwickelt sich jetzt langsam aber zuversichtlich, er entfaltet gerade sein viertes Blatt. Und einer der Fundsämlinge zeigt tatsächlich eine Knospe - bei einer Höhe von sage und schreibe sechs Zentimetern. Ohne die geniale Kaiserschnittmethode würde ich wahrscheinlich immer noch wartend auf den Nägeln kauen...

    AntwortenLöschen
  6. Nach viel Übung, die auch viel gebracht hat, schaffe ich es mittlerweile meistens, die Embryonen halbwegs unbeschädigr herauszuholen. Und ähnlich wie bei Gunni werden sie dann auch unter Kunstlicht zum schnellen Ergrünen gebracht. Die meisten werden grün, manche schaffen es nicht, vor allem die ganz großen dicken Embryos.
    Aaaber: Ich habe massive Probleme mit der Weiterkultur. Nach dem Umsetzen sterben sie fast alle. Ich habe bisher ohne Abdeckung gearbeitet. Aber bei denen, die erst eine Mini-Stummelwurzel haben muss ich evt. doch eine Abdeckung haben, damit sie nicht austrocknen. Mehrere Male täglich anfeuchten ohne Abdeckung hat leider nicht funktioniert.
    Grüße
    freiburgbalkon, die nicht locker lassen lassen will...

    AntwortenLöschen

Thank you for feedback!

Random Posts